FRIEDENSPROJEKT

 

Friedensprojekte an der Dannewerkschule Schleswig

Erziehung zum Frieden ist ein wichtiges Anliegen der Arbeit unserer Schule und fest im Schulprogramm verankert. Friedenserziehung als projektorientierter und fächerübergreifender Unterricht findet bei uns seit 1995 statt.

Im  Zwei- Jahres-Rhythmus beschäftigen sich alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte für ein paar Tage im Herbst mit dem großen Thema Frieden. Ein Oberthema bestimmt das jeweilige Motto, unter dem die einzelnen Projekte der Klassen und Kurse handeln, erleben, forschen, diskutieren und arbeiten. 2012 war das Oberthema „Miteinander leben – voneinander lernen“ und 2010 „Alle Menschen sind gleich?! Wir sind eine Schule“, um nur zwei Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit zu nennen.

Doch was wären solche Projekttage ohne eine angemessene Präsentation der Gedanken & Ergebnisse? Deshalb ist im Anschluss an diese Projekttage zum Frieden meist Anfang November die Öffentlichkeit eingeladen, Schülerbeiträge auf Bühne und Ausstellungsflächen zu erleben. Erleben ist hier definitiv das richtige Wort, denn in den letzten Jahren war es wirklich so, dass es stets ein rundum gelungener Abend war, der ausschließlich von Schülerinnen und Schülern präsentiert und moderiert wurde – vor hunderten von Zuschauern.

Neben den Projekttagen und der Präsentation der Ergebnisse gibt es auch immer wieder Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die sich trauen, ihre Gedanken am Volkstrauertag vorzutragen. Schon seit 1988 gibt es eine Delegation, gemischt aus Lehrern und vor allem Schülern der Dannewerkschule, die sich bei der offiziellen Gedenkstunde des Kreises Schleswig-Flensburg auf dem Karberg – ein Kriegsgräberfriedhof mit mehr als 1000 Opfern des zweiten Weltkrieges aus 15 verschiedenen Nationen – bei Fahrdorf zu Wort melden und auch diese Aufgabe mit Bravour meistern.

 

Mit einem Klick auf den Zeitungsartikel gelangen Sie zu einer vergrößerten Ansicht.

Quelle: Schleswiger Nachrichten, 18.11.2013