BEWERTUNG / ZENSUREN

 

Bewertung von schulischen Leistungen

Die Dannewerkschule ist ein Lernort, der Schülerinnen und Schülern eine individuelle Rückmeldung zur Lernentwicklung geben möchte. Die Bewertung der fachlichen Lernleistungen ist ein kontinuierlicher Prozess während des Schuljahres.

Neben Lernsituationen, in denen Schülerinnen und Schüler ausprobieren, erforschen, üben und gerade auch aus Fehlern lernen, gibt es Leistungssituationen, die den individuellen Lernstand ermitteln sollen.

Die Rückmeldungen weisen die fachlichen Bewertungskriterien aus und ermöglichen eine Einordnung der erbrachten Lernleistung. Diese Rückmeldung bildet die Grundlage für den nächsten individuellen Entwicklungsschritt.

Auch Beobachtungen der Lehrkräfte zum allgemeinen Lernverhalten und zum Sozialverhalten im Unterricht werden nach festgelegten Kriterien beschrieben.

In den Klassen 5 und 6 nehmen wir im Zeugnis eine Einordnung der erbrachten Leistung anhand der fachlichen Kriterien vor. Ab der Klassenstufe 7 werden diese Kriterien zu einer Note zusammengefasst. Ab Klassenstufe 8 wird das Anforderungsniveau ausgewiesen, auf dem die Note erteilt wurde, und eine vorläufige Abschlussprognose im Zeugnis ausgesprochen.

Zum Halbjahr führen wir mit den Schüler_innen und den Eltern
und Erziehungsberechtigten ein gemeinsames „Zeugnisgespräch“
über den aktuellen Lernstand.
Am Ende des Gespräches steht eine konkrete Zielvereinbarung.

Wir bleiben auch in diesem Schuljahr im Gespräch darüber, wie die Bewertung der Lernentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar und hilfreich gestaltet und weiterentwickelt werden kann.